Reaktivierung von Verkehrshalten

In den 80er Jahren verschwanden nach und nach die Verkehrshalte in Nienhagen, Remmighausen und Himmighausen an der Strecke Herford – Altenbeken. Die Halte wurden zuletzt bereits nicht mehr systematisch bedient, so dass der geringen Nachfrage auch ein schlechtes Angebot gegenüber stand.

Nienhagen befindet sich unweit des Detmolder Ortsteils Pivitsheide, im näheren Umkreis wohnen etwa 2.000 Einwohner. Remmighausen bildet mit dem benachbarten Detmolder Ortsteil Spork-Eichholz eine Siedlung mit ca. 5.000 Einwohnern.

Himmighausen hat in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof zwar weniger als 100 Einwohner, hatte jedoch früher größere Bedeutung als Umsteigebahnhof in / aus Richtung Hameln – Hannover.

Nienhagen und Remmighausen könnten also in heutiger Zeit ein bedeutendes Fahrgastpotential aus den Anwohnern vor Ort generieren, während Himmighausen eine Umsteigeverbindung zwischen den Linien RB 72 und S 5 herstellen würde.

Wir schlagen in Anbetracht neuer Ansiedlungen und veränderten Verkehrsbedürfnissen eine gründliche Potentialanalyse vor, mit dem Ziel, diese Halte bei ausreichendem Nutzen zu reaktivieren.

Anhand eines exemplarischen Zuges wollen wir in der Fahrplantabelle veranschaulichen, wie sich der Fahrplan bei Halt an allen drei der ehemaligen Stationen gestaltet. In Himmighausen besteht innerhalb von ca. 8 Minuten Anschluss an die S5 von / nach Hannover. Die veränderten Gesamtreisezeiten auf der Schiene betragen dadurch:

  • Detmold – Bad Pyrmont: 51 statt 119 heute Minuten
  • Detmold – Hameln: 66 statt heute 85 Minuten über Herford – Löhne – Rinteln