Optimierung der Bahnhöfe Detmold, Horn-Bad Meinberg und Himmighausen

Flankierend zum Umbau des Bahnhofs Lage sollte möglichst gleichzeitig auch eine Optimierung der Bahnhöfe Detmold, Horn-Bad Meinberg und Himmighausen stattfinden. Konkret müsste ein kurzer Begegnungsabschnitt nördlich anschließend an den Bahnhof Detmold und südlich anschließend an den Bahnhof Horn-Bad Meinberg entstehen, um eine günstigere Fahrplanlage der RE 82 zu ermöglichen.

Das derzeitige Ausziehgleis in Detmold wird zum neuen Streckengleis in Richtung Lage und mündet etwa zwei Kilometer westlich des Bahnsteigs in das bestehende Streckengleis. Perspektivisch könnte auch der gesamte Streckenabschnitt Lage – Detmold zweigleisig ausgebaut werden.

Im Bahnhof Himmighausen müssen aus Richtung Herford einfahrende Züge aus signaltechnischen Gründen bisher mit 60 km/h durch den gesamten Bahnhof fahren, obwohl der Oberbau 90 km/h zulässt. Hier sollte die Signalisierung so geändert werden, dass ein früheres Beschleunigen möglich wird.

Nutzen: Verkürzung des hoch belasteten eingleisigen Nadelöhrs Lage – Detmold; bessere Fahrplanlage der RE 82; bessere Ausweichmöglichkeiten im Störungsfall (z.B. geringere Folgeverspätung bei Kreuzungsverlegung der RB 72 nach Detmold). Kürzere Fahrzeiten im Regelbetrieb durch entfallende Kreuzungsaufenthalte. Ermöglichung der Beibehaltung der Anschlüsse in Altenbeken zwischen RE 82 und RE 11.

In der Fahrplantabelle finden Sie den Fahrplan der beide lippischen Strecken, so wie er sich nach den genannten Optimierungen gestaltet. Es entfällt der Kreuzungsaufenthalt in Horn-Bad Meinberg, zugleich werden in Lage die Anschlüsse der RE 82 in / aus Richtung Herford entspannt: